Dienstag, 16. September 2014

Tatüta

Ich weiß von einigen Hobbynäherinnen, dass sie eine sogenannte Tatüta (steht für Taschentüchertasche) gemacht haben. Ich bin im Umgang mit Papier etwas besser als mit Nadel und Faden und habe bei Polly kreativ eine Anleitung für eine Tatüta aus Papier gefunden und direkt mal ausprobiert.





Es liegt natürlich nahe bei einer Tatüta den Spruch "Gute Besserung" oder so ähnlich zu nutzen. Weil aber Taschentücher auch nötig sind, wenn man traurig ist, habe ich mich für "Trostpflaster" entschieden. Ich könnte sie mir aber auch gut bei einer Hochzeitsfeier vorstellen um den Gästen (und vor allem den Brauteltern) etwas hübsches an die Hand zu geben um die Tränen der Rührung zu trocknen.
Papier (bis auf die unifarbene Pappe), Stempel, Stanze und Stempelkissen sind von SU.

Kommentare:

  1. Super schön. Ich finde gerade diese Beschriftung klasse, da sie vielseitig einsetzbar ist.
    Viele Grüße
    Gabi

    AntwortenLöschen
  2. Ach ist das herzig! Das finde ich wirklich ganz zauberhaft geworden und überlege schon, es eben genau für eine bald anstehende Hochzeit auch anzufertigen ^^ Süß :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Falls du das machen möchtest: in der Anleitung siehst du einen Zettel mit den Maßen. Ich habe die kurze Seite bei 2,4 cm gefalzt. Auf dem Bild steht da 11? oder so das kam mir aber etwas spanisch vor.

      Löschen
  3. Das ist eine schöne Idee. Erinnert mich an die Hochzeit einer Freundin, bei der im "Programmheft" für die Kirche für jeden ein Taschentuch eingelegt war. Sie hatten "Für die Freudentränen" dran geschrieben.

    AntwortenLöschen